Zum Hauptinhalt springen

Franke Artemis steigert Halbjahresumsatz leicht

Die Industriegruppe Franke Artemis hat den Umsatz im ersten Halbjahr 2012 um 0,5 Prozent auf 1,21 Milliarden

Fr. gesteigert. Einem organischen Wachstum von 7 Prozent stand ein negativer Währungseinfluss von -1,7 Prozent gegenüber. Die Übernahme der Mehrheit am Lysser Feinschneid- Technolgieunternehmen Feintool liessen den Umsatz der Gruppe um 8,4 Prozent anstiegen. Andererseits fielen durch den Verkauf der südafrikanischen Haushaltsgeräte-Produzentin Defy 13,2 Prozent weg, wie Franke Artemis am Mittwoch mitteilte. Die Zahl der Mitarbeitenden der von Michael Pieper geführten Gruppe nahm durch die Änderungen der Beteiligungen per Ende Juni von 12'108 im Vorjahr auf 10'551 ab. Von den Töchter-Gruppen wuchs die Franke Commercial Systems Group am stärksten. Ihr Umsatz stieg organisch um 21,9 Prozent, wozu die Produkte für die Systemgastronomie, die vollautomatischen Kaffeemaschinen und die Edelstahlbehälter für die Getränkeindustrie beitrugen. Der Umsatz mit WC-Anlagen lag hingegen leicht unter Vorjahr. Die Immobilien-Tochter steigerte den Umsatz um 14,2 Prozent. Demgegenüber stagnierte der Umsatz der Franke Kitchen Systems Group, die Spülen, Armaturen, Abfallsysteme, Abzugshauben und Kochgeräte herstellt. Absatzeinbrüchen in den Krisenstaaten Südeuropas standen zweistellige Wachstumsraten in Asien, Nord- und Südamerika gegenüber.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch