Zum Hauptinhalt springen

Franke verkauft südafrikanische Defy

Nur vier Jahre nach der Übernahme stösst der Aargauer Küchen- und Waschraumsystemhersteller Franke die südafrikanische Defy wieder ab.

Die Haushaltsgeräte-Produzentin geht zu einem nicht genannten Preis an Ardutch, einer Tochter der türkischen Bad- und Küchenausrüsterin Arçelik. Die Transaktion erfolge im Rahmen der strategischen Ausrichtung der Franke Artemis Gruppe auf ihre Kerngeschäfte, teilte das Unternehmen mit. Der Verkauf soll bis Ende September abgeschlossen sein. Franke hatte Defy 2007 übernommen. Die Gesellschaft erzielte damals mit über 3000 Beschäftigten einen Umsatz von umgerechnet gut 400 Millionen Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch