Zum Hauptinhalt springen

Frankenstärke schlägt sich im Ergebnis von Elma Electronics nieder

Der Elektrogehäusehersteller Elma Electronics hat in den ersten neun Monaten des Jahres seinen Umsatz in den Währungen seiner Märkte um 9,1 Prozent auf 90,1 Millionen

Franken gesteigert. In Franken gemessen stiegen die Erlöse aber nur um 5,6 Prozent. Damit hat die Währungskrise um den Euro, die zu einem hohen Frankenkurs geführt hat, auch beim Unternehmen aus dem Zürcher Oberland ihre Spuren hinterlassen. Auch beim Bestelleingang in den Monaten Januar bis September macht sich das Problem für die in Europa, Asien und Amerika tätige Firma bemerkbar. So stieg dieser verglichen mit dem Vorjahreszeitraum in Lokalwährungen um 11,2 Prozent auf 87,0 Millionen Franken. In Franken macht der Anstieg aber gerade einmal 2,6 Prozent aus, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch