Zum Hauptinhalt springen

Für Schweizer KMU sind Innovationen essentiell

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der Schweiz stehen Megatrends optimistisch gegenüber.

51 Prozent von ihnen bewerten die Auswirkungen von Megatrends insgesamt positiv. Zu diesem Schluss kommt eine am Mittwoch veröffentlichte Studie der Credit Suisse. Die Bank befragte rund 1800 KMU zu den Themen Demografie, Globalisierung, Wertewandel, Ressourcenknappheit, Wissensgesellschaft und technologischer Fortschritt. Am optimistischsten bewerten KMU den technischen Fortschritt, das Schwerpunktthema der diesjährigen Studie. 94 Prozent erachten Innovation als essentiell für den Fortbestand ihres Unternehmens. Wichtigste Ideenlieferanten der KMU sind das Management und die Mitarbeitenden. Drei Viertel der befragten Unternehmen fördern deshalb die Innovationsfähigkeit ihrer Angestellten, beispielsweise durch ein innovationsförderndes Arbeitsumfeld oder Entwicklungsmöglichkeiten im Unternehmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch