Zum Hauptinhalt springen

Darf der Hund an den Arbeitsplatz?

Was tun, wenn der Lohn immer zu spät kommt? Kann man etwas machen gegen die missbräuchliche Kündigung? Müssen Mütter von kleinen Kindern Überstunden leisten? Diese und neun weitere Fragen zum Arbeitsrecht.

Es gibt Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern gestatten, den Hund zur Arbeit mitzunehmen. Dies muss jedoch bei Stellenantritt Vertragsinhalt sein.
Es gibt Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern gestatten, den Hund zur Arbeit mitzunehmen. Dies muss jedoch bei Stellenantritt Vertragsinhalt sein.
Keystone

1. Meine Arbeitgeberin hat mir bei Stellenantritt bewilligt, den Hund an den Arbeitsplatz mitzunehmen. Jetzt will sie das verbieten. Geht das?

Nein, aber sie kann eine Änderungskündigung machen. Eine Änderungskündigung ist die Kündigung eines bestehenden Arbeitsverhältnisses unter gleichzeitigem Anbieten eines neuen Arbeitsverhältnisses zu geänderten Bedingungen. Unterschreibt man den neuen Vertrag, gelten die neuen Bedingungen. Der Hund kann also nicht mehr mit an den Arbeitsplatz genommen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.