Zum Hauptinhalt springen

Hypozinsen nähern sich Tiefststand

Die Zinsen für Hypotheken sinken und sinken. Die Gegenmassnahmen sind laut Comparis kaum spürbar.

Entgegen den Prognosen: Alle massgeblichen Zinsen sind weiter gesunken.
Entgegen den Prognosen: Alle massgeblichen Zinsen sind weiter gesunken.
Keystone

Die erwartete Zinswende auf dem Hypothekarmarkt bleibt aus: Die Zinsen für Festhypotheken sanken im zweiten Quartal des Jahres weiter. Kunden mit guter Bonität können zehnjährige Festhypotheken zu einem Zins unter der psychologischen Schmerzgrenze von 2 Prozent abschliessen. Dies geht aus dem aktuellen Hypotheken-Barometer von Comparis hervor.

Laut dem Internetvergleichsdienst zeigt die jüngste Entwicklung einmal mehr, wie schwierig Zinsprognosen sind. Experten waren beim Zinsrückgang im ersten Quartal von einem kurzen Intermezzo ausgegangen.

Verschärfung gilt seit Juli

Ein Blick auf die Zinskurse zeigt nun: Alle massgeblichen Zinsen sind weiter gesunken. Die Richtzinsen für zehnjährige Festhypotheken gingen im zweiten Quartal des Jahres von 2,4 auf 2,2 Prozent zurück. Rückläufig waren auch Hypotheken mit fünfjährigen Laufzeiten, deren Zinsen von 1,6 auf 1,4 Prozent sanken. Damit nähern sich die Zinsen den Tiefstständen von Ende 2012 an.

Wenig bewirken dürften vorerst auch die schärferen Vergaberegeln, die sich die Banken auferlegt haben. Seit diesem Monat wird die Frist für die Amortisation der Hypothekarschuld auf zwei Drittel des Belehnungswerts von 20 auf 15 Jahre verkürzt. Comparis schätzt, dass nur jeder zwanzigste potenzielle Hauskäufer angesichts der neuen Bedingungen eine günstigere Immobilie suchen müsse.

Zweithypotheken sollen innerhalb von 15 statt 20 Jahren und linear ab Beginn des Hauskaufs amortisiert werden: Baustelle im zürcherischen Flaach.
Zweithypotheken sollen innerhalb von 15 statt 20 Jahren und linear ab Beginn des Hauskaufs amortisiert werden: Baustelle im zürcherischen Flaach.
Keystone
Mit neuen Standesregeln zur Hypothekenvergabe kommen die Banken einer Forderung der Behörden nach: Patrick Odier, Präsident der Bankiervereinigung.
Mit neuen Standesregeln zur Hypothekenvergabe kommen die Banken einer Forderung der Behörden nach: Patrick Odier, Präsident der Bankiervereinigung.
Keystone
Eine Harmonisierung gibt es auch beim Niederstwertprinzip. Banken sollen bei der Belehnung stets den tieferen Wert von Marktwert und Kaufpreis einer Immobilie berücksichtigen: Wohnquartier beim Triemli in Zürich.
Eine Harmonisierung gibt es auch beim Niederstwertprinzip. Banken sollen bei der Belehnung stets den tieferen Wert von Marktwert und Kaufpreis einer Immobilie berücksichtigen: Wohnquartier beim Triemli in Zürich.
Keystone
1 / 5

SDA/ldc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch