Zum Hauptinhalt springen

Und wieder gehts abwärts

Die Hoffungen auf den neuen Monat haben sich zerschlagen. An den Börsen hat die keimende Hoffnung wieder Ängsten Platz gemacht.

Auch die jüngsten Daten schaffen keine Klarheit: Händler an der New Yorker Börse.
Auch die jüngsten Daten schaffen keine Klarheit: Händler an der New Yorker Börse.
Keystone

Im September wird alles besser: Das hofften die Anleger nach dem tristen August. Die Wünsche schienen sich zu erfüllen, exakt zu Monatsbeginn haben die Börsen weltweit wieder zugelegt. Doch schon gestern wurde die Glückssträhne wieder unterbrochen, die Kurse gaben nach, heute Morgen geht der Abwärtstrend weiter. Unmittelbarer Grund dafür sind erneut aufgekommene Ängste um die europäischen Banken. Deren Aktien sind es denn auch, die am deutlichsten Federn lassen müssen. Auch heute Morgen liegt die UBS erneut 2 Prozent im Minus, die Credit Suisse rund 1 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.