Zum Hauptinhalt springen

Gericht in Shanghai setzt Verfahren um iPad-Markenrechte aus

Shanghai Ein Gericht in Shanghai hat das Verfahren des chinesischen Elektronikunternehmens Proview Technology gegen den US- Computerkonzern Apple um die Verwendung der iPad-Handelsmarke in China ausgesetzt.

Grund sei ein anhängiges Verfahren über den Markenrechtsstreit vor einem höheren Gericht, sagte ein Anwalt von Proview Technology am Donnerstag. So will sich nun erst am 29. Februar ein Gericht in Guangdong mit dem Fall befassen. Ein Anwalt von Apple bestätigte die Entscheidung des Gerichts in Shanghai. Proview wollte Apple per einstweiliger Verfügung davon abhalten, iPads in Shanghai zu verkaufen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch