Zum Hauptinhalt springen

Gericht stoppt Lieferung von Playstation 3 nach Europa

Den Haag Am niederländischen Zoll sind derzeit zehntausende Playstation-3-Spielkonsolen des japanischen Unterhaltungselektronikkonzerns Sony blockiert.

Grund für den Importstopp ist eine Patentklage des südkoreanischen Konkurrenten LG. Die am Zoll blockierten Spielkonsolen dürfen nun gemäss Medienberichten vorerst nicht in ihre europäische Bestimmungsländer weitertransportiert werden. Der zehn Tage lange Lieferstopp dürfte die Playstation 3 allerdings nicht komplett aus dem Handel verschwinden lassen. Bei einzelnen Händlern könnte es allerdings zu Lieferengpässen kommen. Der für den Vertrieb der Playstation 3 in der Schweiz verantwortliche Sony-Ableger gab am Dienstag keine Auskunft darüber, welche Auswirkungen der Importstopp in seinem Marktgebiet haben könnte. Sony und LG werfen sich gegenseitig Patentverletzungen vor. LG berief sich in Den Haag auf eine beim Europäischen Patentamt eingereichte Beschwerde gegen die Playstation 3. LG wirft Sony vor, bei der PS3 mehrere Patente der Blu-ray-Technologie zu verletzen. Sony hatte LG zuvor in den USA Patentverletzungen bezichtigt und versucht, die Einfuhr einiger Handys der Südkoreaner nach Amerika zu stoppen. LG schlug mit eigenen Patentklagen zurück, die sich gegen eine breite Palette von Unterhaltungselektronik richtete - darunter Fernseher und Kameras. Dass ausgerechnet Sony Patentverletzungen bei der Blu-ray-Disc vorgeworfen werden, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Der japanische Elektronikkonzern hat den DVD-Nachfolger federführend mitentwickelt und zählte zu dessen wichtigsten Unterstützern im Formatkrieg mit der HD DVD.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch