Zum Hauptinhalt springen

Gewinneinbruch beim Telefonriesen AT&T im vierten Quartal

New York Der US-Telefonkonzern AT&T hat im vierten Quartal 2010 einen empfindlichen Gewinneinbruch um 60,1 Prozent erlitten.

Die Zahl der neuen Abschlüsse von Zweijahres- Mobilfunkverträgen sank auf 400'000, den niedrigsten Zugang seit mindestens fünf Jahren. Zusammen mit anderen Vertragsarten erreichte AT&T allerdings die Rekordzahl von 2,8 Millionen neuen Mobilfunkkunden, wie der Konzern mitteilte. Er hat nun 95,5 Millionen Nutzer nicht nur von Handys, sondern auch von E-Buch-Lesegeräten, GPS-Geräten mit Internetverbindung sowie Tablet-Computern wie dem iPad. Dennoch sank im letzten Quartal des Geschäftsjahres der Gewinn auf knapp 1,1 Milliarden Dollar. Die Umsätze stiegen um 2,1 Prozent auf 31,4 Milliarden Dollar. Für das gesamte Geschäftsjahr 2010 meldete AT&T eine Umsatzsteigerung um 1,4 Prozent auf 124,3 Milliarden Dollar. Der Gewinn wuchs um 63,7 Prozent auf 19,9 Milliarden Dollar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch