Zum Hauptinhalt springen

Gewinnschub beim Pharmakonzern Eli Lilly

Frankfurt Der US-Pharmariese Eli Lilly hat im vierten Quartal unter anderem dank hoher Umsätze mit einem Mittel gegen Depressionen kräftig mehr verdient.

Der Gewinn legte binnen Jahresfrist um 28 Prozent auf 1,17 Milliarden Dollar zu. Der Konzern setzte in den Monaten Oktober bis Dezember 6,19 Milliarden Dollar um - ein Plus von 4 Prozent. Das teilte der in Indianapolis im US-Bundesstaat Indiana ansässige Konzern am Donnerstag vor US- Börsenbeginn mit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch