Zum Hauptinhalt springen

GM exportiert in China entwickelte Autos ins Ausland

Shanghai Als erster grosser Autobauer exportiert General Motors (GM) künftig ein in China entwickeltes Modell auch ins Ausland.

Das Familienauto Chevrolet New Sail, das GM zusammen mit seinem chinesischen Partner SAIC entworfen und gebaut hat, wird auch in anderen Schwellenländern verkauft. Die zur Ausfuhr bestimmte Limousine soll in Südamerika, Nordafrika und dem Mittleren Osten Abnehmer finden, wie der Autokonzern am Donnerstag mitteilte. Der Opel-Mutterkonzern GM hat nach eigenen Angaben rund 90'000 Autos des Modells in China verkauft und ist führend im Segment der Familien-Limousinen. Der US-Autobauer, der im vergangenen Jahr mit riesigen staatlichen Hilfen vor dem Zusammenbruch gerettet werden musste, ist der führende Autokonzern in China. Die Volksrepublik hat die Vereinigten Staaten in diesem Jahr als weltweit grösster Absatzmarkt für Autos abgelöst. GM verlegte den Hauptsitz seiner Auslandsaktivitäten im Zuge seiner Sanierung nach Shanghai.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch