Zum Hauptinhalt springen

Goldbach mit deutlich mehr Umsatz dank Fernseh-Werbefenstern Verkauf von Werbung auf dem Internet harzt

Die Werbevermarkterin Goldbach hat ihren Umsatz 2011 um 36 Prozent auf 446 Millionen

Fr. steigern können. Markant mehr Geld eingebracht hat dem Unternehmen der Verkauf von Werbezeit auf den privaten Radio- und Fernsehsendern in der Schweiz. Mehrumsatz generierte die Goldbach Group indes nicht nur mit den Werbeblocks auf 3 und den Schweizer Werbefenstern der deutschen Sender Sat.1 und Kabel eins, die sie erst seit Anfang 2011 vermarktet. Auch mit dem bestehenden Senderportfolio sei mit rund 20 Prozent ein markantes Wachstum erzielt worden, teilte die Werbevermarkterin am Mittwoch mit. Geharzt hat dagegen der Verkauf von Online-Werbung, wo Goldbach auch in Österreich, in Osteuropa und in Ländern des ehemaligen Jugoslawiens präsent ist. Der Umsatzrückgang bei der Online- Geschäftseinheit (Goldbach Audience) betrug 15 Prozent. 5 Prozent höher ausgefallen ist dagegen der Erlös mit der Marke Goldbach Interactive, unter welcher Kommunikationspakete für Internet und Mobilfunk geschnürt werden. Mit dem Mehrumsatz mit Fernseh- und Radiowerbung in der Schweiz verkleinerte sich der Umsatzanteil, den Goldbach Media ausserhalb der Schweiz erzielt, von 21 Prozent im Vorjahr auf 13 Prozent im Jahr 2011. Verstärkt wurde dieser Effekt durch den starken Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch