Zum Hauptinhalt springen

Guter Ausklang einer starken Woche

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag erneut fester geschlossen.

Damit hat die seit Dienstag vor Ostern eingeleitete Aufwärtsbewegung auch zum Wochenschluss eine Fortsetzung gefunden. Die Stimmung war insgesamt freundlich und blieb von der bisher ermutigend verlaufenen Berichtssaison geprägt. Allerdings verlief das Handelsgeschehen angesichts wichtiger Nachrichten mehrheitlich in ruhigen Bahnen. Zudem galt vielenorts das Interesse der grossen Hochzeit in Grossbritannien, wo die Börsen zur Feier des Tages geschlossen blieben. Auch die am Nachmittag in den USA publizierten Konjunkturdaten brachten keine grosse Bewegungen mehr. Der Leitindex Swiss Market Index (SMI) legte 0,36 Prozent auf 6539,7 Punkte zu. Im Wochenvergleich ergab sich ein Plus von 1,3 Prozent. Der breit gefasste Swiss Performance Index (SPI) legte 0,32 Prozent zu auf 6013,04 Punkte. An der Spitze gingen die Titel des Stellenvermittlers Adecco ( 2,2 Prozent) aus dem Handel. Grund dafür war vor allem eine Studie der UBS. Diese hatte das Papier vor den bevorstehenden Erstquartalszahlen von Mitte Mai und nach der jüngsten Kursschwäche hochgestuft. Auch die Aktien des Sanitärtechnikkonzerns Geberit ( 2,0 Prozent) legten im Vorfeld der Quartalszahlen vom kommenden Dienstag zu. Dahinter folgen die Titel von Transocean ( 1,4 Prozent), des Saatgut- und Pflanzenschutzmittel-Herstellers Syngenta ( 1,3 Prozent) sowie des Uhrenherstellers Richemont und des Aromastoffherstellers Givaudan (je 1,2 Prozent) auf den weiteren Plätzen. Verstärkt im Fokus standen auch die Credit-Suisse-Aktien ( 0,6 Prozent), nachdem an der GV vom Freitag die Aktionäre dem Aufbau von Reserven mit Coco-Bonds zugestimmt haben. Eine Stütze für den Gesamtmarkt waren auch die Pharmatitel Roche ( 1,1 Prozent), wogegen die Novartis-Aktien (-0,1 Prozent) zum Schluss noch knapp ins Minus zurückfielen. Am stärksten unter Druck standen im Nachgang an die bescheidenen Quartalszahlen die Aktien von Computerzubehörhersteller Logitech (- 2,1 Prozent). Verloren hatten überdies die Papiere der Versicherer Swiss Life (-0,7 Prozent), Swiss Re (-0,4 Prozent) und Bâloise (-0,4 Prozent). Gewinner im SPI waren die Aktien von Swissmetal. Nach den am Freitag publizierten Jahreszahlen kletterten diese um 4,8 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch