Zum Hauptinhalt springen

Hohe Personalkosten brocken Groupon Verlust ein

San Francisco Das Internet-Schnäppchenportal Groupon hat im zweiten Quartal wegen hoher Personalkosten seinen Verlust mehr als verdoppelt.

Das Minus belief sich auf 102,7 Millionen Dollar nach 36,8 Millionen Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum, wie das US-Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Groupon hat vor kurzem mehr als tausend neue Mitarbeiter eingestellt. Der Umsatz des schnell wachsenden Portals verzehnfachte sich binnen Jahresfrist auf 878 Millionen Dollar von 87,3 Millionen Dollar. Die Zahl der Benutzer des Portals Groupon stieg auf knapp 116 Millionen von 83,1 Millionen zum Schluss des ersten Quartals. Das Unternehmen hat im Juni einen Börsengang in Höhe von 750 Millionen Dollar beantragt, was einen Firmenwert von bis zu 20 Milliarden Dollar bedeuten könnte. Allerdings sieht sich Groupon Konkurrenz durch Facebook und Google ausgesetzt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch