Zum Hauptinhalt springen

Holcim-Tochtergesellschaften im Visier indischer Kartellbehörden

Zwei indische Tochtergesellschaften des Zementkonzerns Holcim sind ins Visier der indische Kartellbehörde (SFIO) geraten.

Laut einem Bericht der indischen Zeitung «The Economic Times» richtet sich der Vorwurf der Kartellbildung gegen insgesamt drei Unternehmen. Die Ermittlungen sollen die Geschäftsgebarden der Zementhersteller in den vergangenen zehn Jahren untersuchen. Holcim selbst bestätigte gegenüber der Finanznachrichternagentur AWP, dass eine Untersuchung stattfinde. Details seien jedoch nicht bekannt, sagte ein Konzernsprecher am Freitag.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch