Zum Hauptinhalt springen

Iranische Regierung will Schwarzmarkt für Dollar bekämpfen

Teheran Im Kampf gegen den florierenden Schwarzmarkt ist im Iran ein neues Zentrum für Devisenhandel eröffnet worden.

Dort könnten Importeure künftig Dollar etwa zwei Prozent günstiger als auf dem Schwarzmarkt erwerben, berichtete die staatliche Rundfunkanstalt am Sonntag. Das Zentrum werde von der iranischen Zentralbank überwacht. Auf dem Schwarzmarkt wird der Dollar derzeit für 24'600 Rial gehandelt. Der offizielle Kurs steht hingegen bei 12'260 Rial. Er wird allerdings nur beim Import bestimmter Waren wie Lebensmitteln und Medikamenten veranschlagt. Wegen der gegen das iranische Atomprogramm gerichteten Sanktionen des Westens steht die iranische Währung bereits seit längerem unter erheblichem Druck.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch