Zum Hauptinhalt springen

Italien verkauft Staatsanleihen mit niedrigeren Renditen

Mailand Italien hat Staatsanleihen im Wert von 6,75 Milliarden Euro zu niedrigeren Renditen am Kapitalmarkt platziert.

Die Nachfrage für italienische Dreijahrespapiere im Ausgabewert von 3,5 Milliarden Euro war 1,4-mal höher als das Angebot. Auch für zehnjährige Anleihen fiel die Nachfrage höher als noch im Dezember aus. Die Zinsen für Dreijahresanleihen fielen von 3,25 auf 3,12 Prozent, die für Zehnjahresanleihen auf 4,73 Prozent. Die Tatsache, dass Italien mit Leichtigkeit Staatsanleihen mit niedrigeren Renditen an Anleger gebracht hat, ist ein Zeichen nachlassender Nervosität im Zusammenhang mit der europaweiten Schuldenkrise.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch