Zum Hauptinhalt springen

Italiens Arbeitslosenquote im September stark gestiegen

Rom Die Arbeitslosigkeit in Italien ist angesichts des Sparkurses der Regierung im September auf den höchsten Stand seit zehn Monaten gestiegen.

Die Arbeitslosenquote nahm von 7,9 Prozent im Vormonat auf 8,3 Prozent zu, wie das nationale Statistikbüro Istat mitteilte. Vor dem Hintergrund der Sparbemühungen der italienische Regierung unter Ministerpräsident Silvio Berlusconi hatten führende Konzerne einen massiven Stellenabbau angekündigt. Vor allem in der Rüstungsindustrie seien offenbar zahlreiche Arbeitsplätze gestrichen worden, hiess es von Experten. Die Regierung in Rom hatte zuletzt die Prognose für das Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr auf 0,7 Prozent gesenkt und auf 0,6 Prozent im kommenden Jahr. Volkswirte hatten einen unveränderten Wert für die Arbeitslosigkeit erwartet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch