Zum Hauptinhalt springen

Jack Wolfskin wird an nächsten Investor weitergereicht

Frankfurt Der Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin wird voraussichtlich an den nächsten Finanzinvestor weitergereicht.

Die Eigner Quadriga Capital und Barclays Private Equity teilten am Freitag mit, dass sie mit der US-Beteiligungsgesellschaft Blackstone über den Verkauf von Wolfskin verhandeln. Angestrebt werde ein Abschluss im dritten Quartal. Marktgerüchten zufolge soll Blackstone rund 700 Millionen Euro für das deutsche Unternehmen geboten haben. Jack Wolfskin war 1981 zunächst als Eigenmarke des Frankfurter Outdoor-Spezialladens Sine gegründet worden. Nach der Abtrennung von dem Handelsunternehmen ist das Unternehmen bislang drei Mal mit jeweils erheblichen Preissteigerungen an Finanzinvestoren verkauft worden. Jack Wolfskin beschäftigt 430 Mitarbeiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch