Zum Hauptinhalt springen

Das Einmaleins für gute Sitzungen

Laut Befragungen sind viele Arbeitnehmende von Sitzungen genervt. Unser Jobcoach verrät, wie sich das ändern lässt.

Ziele, Ort oder Gruppengrösse: Sitzungsleiter sollten sich im Vorfeld einige Gedanken machen. Foto: Getty Images
Ziele, Ort oder Gruppengrösse: Sitzungsleiter sollten sich im Vorfeld einige Gedanken machen. Foto: Getty Images

Woher haben Sitzungen ihren Namen? Weil sich viele Sitzungen wie Strafen anfühlen, die es abzusitzen gilt. Befragungen zufolge ist rund die Hälfte der Sitzungsteilnehmer unzufrieden. Sogar Führungskräfte sagen, dass die meisten Sitzungen umsonst sind. Aber nicht gratis, denn der damit verbundene Produktivitätsverlust geht ins Geld. Und doch unternehmen die wenigsten Firmen etwas dagegen. «Produktivität ist uns heilig», sagen die Businessmännchen. Doch in vielen Sitzungen entpuppt sich das als Businessmärchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.