Zum Hauptinhalt springen

Die Jobs der digitalen Zukunft

Früher wollten Kinder Astronaut oder Meeresbiologin werden. Bald werden sie sich wünschen, Abfalldesignerin oder Robotertherapeut zu werden. Wir stellen Berufe vor, die laut Experten in fünf bis zehn Jahren zum Berufsalltag gehören.

Michelangelo würde «Die Erschaffung Adams» heute vielleicht anders zeichnen: Gott würde einen humanoiden Roboter erschaffen.
Michelangelo würde «Die Erschaffung Adams» heute vielleicht anders zeichnen: Gott würde einen humanoiden Roboter erschaffen.
Getty Images

Privatsphäre-Manager

Hätte Geri Müller einen Privatsphäre-Manager gehabt, wäre ihm ein Selfie-Gate vielleicht erspart geblieben. Im Zeitalter von Social Media ist es für öffentliche Personen wie Politiker, VIPs oder CEOs immer schwieriger, die Balance zwischen Transparenz und Privatsphäre zu wahren. Die meisten von uns stellen heute achtlos Bilder und persönliche Daten ins Netz, wo sie nicht nur für jedermann sichtbar sind, sondern auch missbraucht werden können. «Der Privatsphäre-Manager wird Menschen und Firmen helfen, die Hoheit über ihre Daten zurückzugewinnen», erklärt Futurist Gerd Leonhard. Er wird Daten, die unfreiwillig öffentlich wurden oder die imageschädigend sind, korrigieren und löschen. Oder auch bestimmen, welche Daten Firmen über ihre Mitarbeiter einsehen dürfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.