Zum Hauptinhalt springen

Unternehmen und Moral – passt das?

Es wird Zeit, Ökonomie und Moral nicht mehr als unvereinbare Gegensätze zu sehen. Dieser Denkansatz könnte helfen.

Schluss mit Plastik! Greenpeace-Aktivisten beim Nestlé-Sitz in Vevey. Foto: Reuters
Schluss mit Plastik! Greenpeace-Aktivisten beim Nestlé-Sitz in Vevey. Foto: Reuters

«Spitzelvorwürfe gegen H&M», «Palmöl: Der Tod des Regenwaldes», «Ausbeutung in der Textilindustrie» – das sind allesamt Zeitungsschlagzeilen der letzten Wochen. Unternehmen, so scheint es, nehmen es mit der Moral nicht allzu ernst. Kein Wunder, könnte man sagen, sie folgen eben dem ökonomischen Prinzip! Das bedeutet: Mit möglichst geringem Aufwand maximalen Ertrag erwirtschaften. Und beim Geld, da hört die Freundschaft bekanntlich auf – und eben auch die Moral.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.