Zum Hauptinhalt springen

Katalonien bittet Regierung in Madrid um rasche Finanzhilfe

Madrid Spaniens reichste autonome Region Katalonien hat die Zentralregierung in Madrid um rasche finanzielle Hilfe gebeten.

«Uns ist es egal, wie sie es tun, aber wir müssen Zahlungen tätigen am Monatsende», sagte der katalonische Präsident Artur Mas am Freitag. «Unsere Wirtschaft kann sich nicht erholen, wenn wir unsere Rechnungen nicht begleichen können.» Katalonien, wo ein Fünftel des spanischen Bruttoinlandproduktes erwirtschaftet wird, muss in diesem Jahr mehr als 13 Milliarden Euro umschulden. Die 17 hoch verschuldeten Regionen Spaniens stehen im Zentrum der Euro-Krise. Investoren befürchten, dass die viertgrösste Volkswirtschaft der Euro-Zone unter den Rettungsschirm flüchten muss. In Reaktion fiel der Euro bis auf 1,255 Dollar - so tief hat er seit dem Sommer 2010 nicht mehr notiert. Zum Franken fiel der Euro auf 1,2011, er lag damit wieder sehr nahe am Mindestkurs von 1,20 Franken, den die Schweizerische Nationalbank (SNB) offeriert. Die Renditen auf spanische zehnjährige Anleihen stiegen dagegen von 6,17 auf 6,27 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch