Zum Hauptinhalt springen

Klage des ehemaligen HSBC-Bankers wird nicht weiter behandelt

Die Bundesanwaltschaft tritt auf die Klage eines ehemaligen Angestellten der Bank HSBC gegen den Bundesrat und die Finanzmarktaufsicht Finma nicht ein.

Die Bundesanwaltschaft bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur sda am Montag ein Schreiben des Anwaltes des ehemaligen Angestellten. Er werde Rekurs einlegen, kündigte dieser in der Mitteilung an. Die Klage richtet sich gegen den Bundesrat und die Finma, weil diese den Datentransfer der Banken in die USA ermöglicht hätten. Der Bundesrat hatte die Banken autorisiert, mit den USA zu kooperieren und Informationen zu liefern. HSBC hat daraufhin den Behörden in den USA Namen ehemaliger Mitarbeitenden weiter gegeben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch