Zum Hauptinhalt springen

Börse in Tokio: Erleichterung über US-Einigung verpufft

Trotz der Einigung im US-Schuldenstreit hat der Nikkei-Index am Dienstagmorgen verloren. Die Angst, dass die USA ihr Triple A aberkannt bekommt, überwiegt.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index verlor am Dienstagmorgen ein Prozent auf 9856 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,7 Prozent auf 845 Zähler. Am Montag hatte die Börse in Tokio nach Bekanntgabe der US-Einigung noch fester geschlossen.

Sorgen, dass die weltgrösste Volkswirtschaft dennoch ihre Top-Bonitätsnote aberkannt bekommen könnte und schwache Konjunkturdaten aus den USA belasteten die Stimmung in Tokio.

Neben den Problemen der US-Wirtschaft sorgte ausserdem ein Medienbericht bei den Anlegern für Unruhe, wonach die japanische Regierung eine Intervention am Devisenmarkt vorbereitet, um den Anstieg des Yen zu bremsen.

SDA/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch