Zum Hauptinhalt springen

Die Angst der Banken

Am ersten Tag des Euro-Gipfels in Brüssel stürzten die Finanztitel ab. Eine Bemerkung des EZB-Präsidenten machte die Banken nervös – zu Recht.

Anleger brauchen dieser Tage starke Nerven. Gestern kurz vor Börsenschluss stürzten die Finanztitel an den europäischen Börsen ab: UBS verloren 4,5 Prozent, Credit Suisse 3 Prozent, der SMI insgesamt 2 Prozent. Er fiel erstmals seit zwei Jahren wieder unter die 6000-er Marke.

Für Unruhe gesorgt hatte eine Äusserung von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet am Rande des Euro-Gipfels. Trichet machte deutlich, wie stark Europas Banken mit der Griechenland-Schuldenkrise verstrickt sind. Es gebe eine «ernsthafte Bedrohung» für die Finanzstabilität Europas «aus dem Zusammenhang zwischen der Verletzlichkeit der öffentlichen Finanzen einiger Mitgliedsländer und dem Bankensystem», sagte Trichet. Die Kurse reagierten sofort. Angesichts der seit Monaten andauernden Krise eine «etwas übertriebene» Reaktion, wie ein Händler gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.