Zum Hauptinhalt springen

Die Zinsenlast Italiens ist erdrückend

Die Sparpakete der Regierung Berlusconi werden von den Ratingagenturen und Kapitalmärkten für unglaubwürdig gehalten. Also wurde die Bonität herabgestuft, jetzt steigen die Zinsen für Staatsanleihen.

Italiens Premier Silvio Berlusconi wird nicht nur von den Staatsanwälten, sondern auch von den Finanzmärkten für unglaubwürdig gehalten: Berlusconi, wie er eine Anhörung vor Gericht verlässt.
Italiens Premier Silvio Berlusconi wird nicht nur von den Staatsanwälten, sondern auch von den Finanzmärkten für unglaubwürdig gehalten: Berlusconi, wie er eine Anhörung vor Gericht verlässt.
Keystone

Die Kreditwürdigkeit Italiens wurde zum ersten Mal seit fünf Jahren erneut herabgestuft. Der Grund: Die Ratingagentur Standard&Poor's glaubt der Regierung Berlusconi nicht, dass erstens die Sparmassnahmen tatsächlich umgesetzt werden und zweitens diese ausreichen, um den Schuldenberg des Landes abzubauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.