Zum Hauptinhalt springen

Dollar auf tiefstem Stand seit Ausbruch der Finanzkrise

Der Dollar ist erneut unter einen Franken gesunken. Der Druck auf der US-Valuta werde anhalten, sagen Experten.

Im Morgenhandel erreichte die US-amerikanische Währung bei 0.9901 Franken den tiefsten Stand seit April 2008. Händler erklärten, der Dollar habe nach Äusserungen der US-Notenbank an Wert verloren. Am Vortag hatte die Fed erklärt, sie sei zu Massnahmen zum Ankurbeln der Wirtschaft bereit, falls es die Konjunktur erfordern sollte. Der Leitzins werde voraussichtlich noch für geraume Zeit ausserordentlich niedrig bleiben müssen.

Allzeittief ist nicht ausgeschlossen

«Es scheint, dass der Druck auf der US-Valuta anhalten wird», hiess es bei der Zürcher Kantonalbank. Aus charttechnischer Sicht bewege sich der Dollar Richtung 0.9860 Franken. Sei diese Marke unterschritten, öffne sich der Weg bis in die Region des Allzeittiefs von 0.9575 Franken.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch