ABO+

EU-Markt: Ein Nicht-Mitglied profitiert am meisten – die Schweiz

Zürich, Basel und das Tessin schlagen viel mehr Profit aus dem EU-Handelsraum als Brüssel oder Berlin. Jetzt ist klar, warum.

hero image
Markus Diem Meier@MarkusDiemMeier

Die Schweiz ist nur über die bilateralen Verträge mit dem Europäischen Binnenmarkt verbunden. Und dennoch ist das Land der grösste Gewinner dieses wirtschaftlichen Gebildes. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie der Bertelsmann-Stiftung.

Pro Jahr liegt der absolute Einkommenszuwachs gemäss der Erhebung in der Schweiz im Durchschnitt pro Kopf bei 2914 Euro. In Deutschland, das insgesamt am meisten vom Binnenmarkt gewinnt, ist der Zuwachs pro Kopf mit 1046 Euro deutlich geringer, und der nördliche Nachbar folgt erst auf dem 12. Platz. Selbst gemessen am relativen Einkommenszuwachs hat die Schweiz einen Spitzenplatz inne. Hier folgt sie mit einem Zuwachs um 4,016 Prozent im Vergleich zu einem Zustand ohne Binnenmarkt an dritter Stelle hinter den EU-Ländern Belgien und Luxemburg.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt