Zum Hauptinhalt springen

EZB stellt weitere Zinserhöhung in Aussicht

Die hohe Inflationsrate im Euroraum bereitet der Wirtschaft zusehends Sorge. Nun deutet der Chefökonom der EZB eine weitere Erhöhung der Leitzinsen an.

Wirtschaftliche Unterschiede der Länder soll kein Hindernis sein: Euroskulptur vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt.
Wirtschaftliche Unterschiede der Länder soll kein Hindernis sein: Euroskulptur vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt.
Keystone

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat wegen der anhaltend hohen Teuerung eine weitere Erhöhung der Leitzinsen im Euroraum angedeutet.

«Wir schauen sehr genau auf die aktuelle Entwicklung der Preise und der Risiken für Preisstabilität», sagte EZB-Chefökonom Jürgen Stark der «Welt am Sonntag». «Wir werden das tun, was wir tun müssen, um unser Mandat zu erfüllen», fügte er hinzu. «Wir haben es mit einer höheren Inflationsrate zu tun. Und wir werden nicht tatenlos zusehen, wenn die Inflationsrate in die Lohnabschlüsse einfliessen sollte.»

Extreme Unterschiede kein Hindernis

Die aktuell extrem unterschiedliche wirtschaftliche Entwicklung in den Mitgliedsländern der Eurozone ist kein Hindernis für den Kurs der EZB. «Wir sind für das Eurogebiet insgesamt verantwortlich. Heterogenität ist zu einem gewissen Grad normal», sagte Stark dazu.

«Bis 2007 sind die Peripheriestaaten des Eurogebiets stärker gewachsen als Deutschland oder Frankreich. Heute ist es umgekehrt. Insgesamt ist die Eurozone seit 2007 nicht heterogener geworden.» Stark wies darauf hin, dass die wirtschaftlichen Unterschiede in anderen grossen Währungsräumen wie den USA ähnlich hoch seien.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch