Zum Hauptinhalt springen

Goldpreis sinkt auf Zwei-Monats-Tief

Fallende Rohstoffpreise und die Sorgen über die Schuldenkrise in Europa haben die New Yorker Aktienmärkte ins Minus gedrückt. Zu den grössten Verlierern zählten Anleger von Energiewerten.

Weniger wert: Goldbarren der Tschechischen Nationalbank. (Archivbild)
Weniger wert: Goldbarren der Tschechischen Nationalbank. (Archivbild)
Reuters

Die New Yorker Börse hat im Minus geschlossen. Grund sind fallende Rohstoffpreise und die Sorge um die Schuldenkrise in Europa. Der Ölpreis fiel unter 95 Dollar. Der Goldpreis gab ebenfalls nach und sackte auf den tiefsten Stand seit Anfang Oktober. «Es setzt sich die Auffassung durch, dass die Weltwirtschaft in Gefahr ist», sagte Investment-Stratege Bruce Bittles zu den fallenden Rohstoffpreisen.

Händler verwiesen ausserdem auf die Auktion italienischer Staatsanleihen, bei der die Regierung in Rom trotz der jüngsten Beschlüsse des EU-Gipfels Zinsen in Rekordhöhe zahlen musste. Der Euro fiel unter die Marke von 1,30 Dollar auf den tiefsten Stand seit knapp einem Jahr.

1,1 Prozent schwächer

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,1 Prozent schwächer bei 11'823 Punkte. Im Handelsverlauf pendelte er zwischen 11'786 und 11'950 Stellen. Der breiter gefasste S&P 500 fiel ebenfalls um 1,1 Prozent auf 1211 Zähler.

Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 1,55 Prozent auf 2539 Punkte ab. Der S&P-Index der Energiebranche verlor knapp drei Prozent auf 494 Stellen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 930 Millionen Aktien den Besitzer. 836 Werte legten zu, 2179 gaben nach, und 85 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,78 Milliarden Aktien 888 im Plus, 1667 im Minus und 90 unverändert.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch