Mehr Leute erwerbstätig – aber auch arbeitslos

Die Zahl der ausländischen Arbeitskräfte ist 2018 um 2,9 Prozent gestiegen, jene der Schweizer ging leicht zurück.

5 Millionen 86 Tausend Menschen hatten 2018 in der Schweiz einen Job. (Archivbild) Bild: Christian Beutler/Keystone

5 Millionen 86 Tausend Menschen hatten 2018 in der Schweiz einen Job. (Archivbild) Bild: Christian Beutler/Keystone

Der Schweizer Arbeitsmarkt profitiert weiter von der guten Konjunktur. So hat die Anzahl der Erwerbstätigen im vierten Quartal 2018 erneut zugenommen. Der Anstieg ist den ausländischen Arbeitskräfte zu verdanken, während bei den Schweizern ein leichter Rückgang zu verzeichnen ist.

Insgesamt nahm die Zahl der Erwerbstätigen im vierten Quartal 2018 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 0,8 Prozent auf 5,086 Millionen Personen zu.

Die Zahl der ausländischen Arbeitskräfte stieg dabei im Jahresvergleich um 2,9 Prozent, während jene der schweizerischen Erwerbstätigen um 0,1 Prozent leicht zurückging. Dies teilte das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag im Rahmen der Publikation der Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung (SAKE) mit.

Unter den ausländischen Erwerbstätigen war die Zunahme bei den Personen mit einer Aufenthaltsbewilligung (Ausweis B oder L, seit mindestens zwölf Monaten in der Schweiz) am stärksten (4,9 Prozent).

Frauen legen mehr zu als Männer

Nach Geschlechtern sortiert ergibt sich bei den Männern insgesamt ein Anstieg von 0,7 Prozent, während bei dem Frauen gar eine Zunahme von 1,0 Prozent verzeichnet wurde. Auf Vollstellenbasis, also in sogenannten Vollzeitäquivalenten gerechnet, betrug die Zunahme sowohl bei den Männern wie auch bei den Frauen 0,7 Prozent.

Zwischen dem dritten und dem vierten Quartal 2018 nahm die Zahl der Erwerbstätigen saisonbereinigt wie in Vollzeitäquivalenten gerechnet leicht ab, und zwar um 0,1 Prozent.

Zahl der Erwerbslosen gestiegen

Im Berichtsquartal waren in der Schweiz gemäss Definition des Internationalen Arbeitsamtes (ILO) 227'000 Personen erwerbslos. Dies sind rund 4'000 mehr als ein Jahr zuvor.

Der Anteil der Erwerbslosen an der Erwerbsbevölkerung lag bei 4,6 Prozent und damit im Vergleich zum dritten Quartal 2018 um 0,2 Prozentpunkte höher. Im Vorjahr war die Erwerbslosenquote bei 4,5 Prozent gelegen.

Die Erwerbslosenquote des BFS ist bekanntlich deutlich höher als die vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) berechnete Arbeitslosenquote, bei der nur die gemeldeten Arbeitslosen einbezogen werden. Diese lag zuletzt (Januar) bei 2,8 Prozent.

oli/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt