Zum Hauptinhalt springen

Moody's droht Italien mit Herabstufung

Die Ratingagentur Moody's erwägt, Italiens Bonitätsnote auf AA2 herabzusetzen. Ein Abbau der Staatsschulden sei durch die momentanen Wirtschaftsaussichten erschwert.

Eine Erholung der italienischen Wirtschaft könnte auf sich warten lassen: Das Kolosseum in Rom. (Archivbild)
Eine Erholung der italienischen Wirtschaft könnte auf sich warten lassen: Das Kolosseum in Rom. (Archivbild)
Keystone

Die Ratingagentur Moody's hat Italien mit einer schlechteren Bonitätsnote gedroht. Es werde eine Herabstufung der Note AA2 für die Staatsanleihen des Euro-Landes geprüft, teilte Moody's mit.

Die trüben Wirtschaftsaussichten und steigende Zinsen dürften den Abbau der Staatsschulden erschweren. Vor allem die Strukturschwäche der Wirtschaft könnte mittelfristig eine kräftigere Erholung verhindern.

Erst im Mai hatte die Agentur Standard & Poor's den Ausblick für die drittgrösste Volkswirtschaft der Euro-Zone auf «negativ» gesenkt, womit ebenfalls eine Herabstufung des Ratings droht. Eine schlechtere Bonitätsnote bedeutet für Staaten in der Regel, dass sich die Aufnahme von Krediten verteuert.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch