Zum Hauptinhalt springen

Negativzinsen schlagen auf Firmen durch

Nach der EZB haben auch deutsche Geschäftsbanken begonnen, ihren Grosskunden Negativzinsen zu belasten. Vom Strafzins auf Bargeld ist auch die SNB betroffen. Sie hat bereits gehandelt.

Grosse Geldsummen bei der Hausbank zu parkieren, kommt Firmen teuer: Bericht der FAZ.
Grosse Geldsummen bei der Hausbank zu parkieren, kommt Firmen teuer: Bericht der FAZ.
Screenshot faz.net

Auch Konzerne müssen sich inzwischen mit Negativzinsen herumschlagen. Dies berichtet die «Frankfurter Allgemeine». Die Zeitung stützt sich dabei auf Aussagen des Finanzchefs der Baumarktkette Hornbach, Roland Pelka. Die Firma halte kurzfristige Bargeldreserven in der Höhe von 460 Millionen Euro, die bei passender Gelegenheit schnell verfügbar sein müssten. Seit kurzem würden deutsche Geschäftsbanken darauf einen Zins verlangen, so Pelka.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.