Zum Hauptinhalt springen

Riesensprung beim Goldpreis irritiert

Von 1200 Dollar in Sekunden auf über 1450 Dollar pro Unze: Marktbeobachter rätseln über die Gründe der nächtlichen Bewegung.

Es geschah in der letzten Nacht: Plötzlich schiesst der Goldpreis um weit über 10 Prozent in die Höhe.

Nun rätseln Marktbeobachter über die Gründe.

Von «Fat Finger» ist die Rede, wenn Händler wegen Falschbedienung der Tastatur zum Beispiel zu hohe Zahlen eingeben.

Genauso schnell, wie der Goldpreis in die Höhe schoss, hat er wieder sein vorheriges Niveau erreicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch