Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Börse startet mit deutlichem Minus

Die Unsicherheit wegen der US-Schuldenkrise wirkt sich negativ auf den Schweizer Aktienmarkt aus. Der 1. August bescherte ihm zusätzliche Verluste.

Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung von heute mit starken Verlusten eröffnet. Laut Händlern drücken die Unsicherheit wegen der Auswirkungen des US-Schuldenkompromisses sowie schwache Konjunkturdaten aus den USA vom Vortag auf die Aktienkurse.

Der hiesige Markt, an dem am Vortag wegen des 1.-August-Feiertages nicht gehandelt wurde, hole zudem noch die Vortagesverluste anderer Märkte nach, hiess es. So hatte etwa der deutsche Börsenindex DAX am Vortag am Schluss fast 3 Prozent eingebüsst, dies nach einem deutlich positiven Start.

Adecco und Banken sehr schwach

Stark unter Druck waren zu Handelsbeginn vor allem konjunktursensitive Titel sowie Finanzwerte. So haben im SMI etwa die Aktien des Stellenvermittlers Adecco um über 6,4 Prozent nachgegeben, die Grossbanken UBS (–4,5 Prozent) und CS (–4,9 Prozent) waren ebenfalls sehr schwach.

Der SMI notierte um 9.30 Uhr um 2,3 Prozent tiefer bei 5648,44 Punkten. Besser hielten sich wie üblich in solchen Phasen der Verunsicherung die defensiven Werte wie Roche, Swisscom oder Nestlé mit einem Verlust von je rund 1 Prozent. Einziger SMI-Wert im Plus war Actelion ( 0,9 Prozent), der von positiven Studiendaten und einer Reduktion der Strafzahlung im Fall Asahi Kasei profitierte.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch