Zum Hauptinhalt springen

Tiefere Zinsen nützen den Mietern nichts – noch nichts

Die Nationalbank drückt die Zinsen. Doch der für die Mieten relevante Referenzzins reagiert nur träge.

Trotz Interventionen der Nationalbank bewegen sich die Mieten kaum nach unten: Häuserblock in Zürich.
Trotz Interventionen der Nationalbank bewegen sich die Mieten kaum nach unten: Häuserblock in Zürich.
Nicola Pitaro

Die Interventionen der Nationalbank zur Schwächung des Frankens drücken auch die Zinsen. Doch jene für Mietwohnungen bewegen sich kaum – jedenfalls nicht nach unten. Der für die Mietzinsen relevante Referenzzinssatz verharrt seit dem 2. Dezember 2010 bei 2,75 Prozent. Und wenig deutet darauf hin, dass sich daran in Kürze etwas ändern könnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.