Zum Hauptinhalt springen

Vorsicht an den Börsen vor Zinsentscheid der USA

Heben die USA ihren Leitzins an oder nicht? Diese Frage sorgt an den asiatischen Börsen für Unsicherheit und Vorsicht. Dennoch steigen die wichtigsten Indizes leicht an.

Vor dem Entscheid der FED über den US-Leitzins steigen die asiatischen Börsen leicht: Der Nikkei Index in Japan steigt 1,4 Prozent.
Vor dem Entscheid der FED über den US-Leitzins steigen die asiatischen Börsen leicht: Der Nikkei Index in Japan steigt 1,4 Prozent.
Kazuhiro Nogi, AFP

Unmittelbar vor der mit Spannung erwarteten Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed haben die Börsen in Asien am Donnerstag Kursgewinne eingefahren. Seit langem wird an den Finanzmärkten damit gerechnet, dass die Federal Reserve zum ersten Mal seit 2006 die Zinsen erhöht.

Dennoch herrschte zuletzt Ungewissheit darüber, ob die US-Währungshüter den Ausstieg aus der Nullzins-Ära tatsächlich wagen oder den Zeitpunkt noch hinauszögern. Vor allem Turbulenzen an den chinesischen Börsen hatten diese Unsicherheit geschürt. Am Donnerstag tendierten auch die Aktienmärkte in China fester, blieben mit ihren Gewinnen aber hinter der Börse in Tokio zurück.

Ölbranche verhilft asiatischen Börsen zu Wachstum

Dort schloss der Leitindex Nikkei mit seinen 225 führenden Werten 1,4 Prozent höher auf einem Stand 18'432 Punkten. Damit stieg die japanische Börse den dritten Tag in Folge. Der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans gewann 1,2 Prozent. Die zuletzt so gebeutelten Handelsplätze Shanghai und Shenzen lagen rund ein Prozent im Plus. Das Börsenbarometer in Hongkong zeigte 0,8 Prozent nach oben. Zuvor hatte schon die Wall Street fester geschlossen. Hier brachten nach einem Anstieg der Ölpreise Energiewerte das Geschäft in Schwung.

Auch in Tokio waren Anteilscheine von Unternehmen der Ölbranche gefragt. So gewannen die Papiere von Inpex 2,1 und jene von Japan Petroleum Exploration 3,5 Prozent an Wert. Ebenfalls hoch im Kurs bei den japanischen Anlegern standen die Wertpapiere von exportorientierten Firmen wie Advantest ( 2,7 Prozent) und TDK ( 3,4 Prozent).

Insgesamt wagten sich die Anleger im Vorfeld der Fed-Entscheidung allerdings nicht weit aus der Deckung. «Niemand möchte auf dem falschen Fuss erwischt werden, wenn die Federal Reserve etwas Unerwartetes ankündigt», sagte Analyst Takuya Takahashi vom Broker Daiwa Securities.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch