Zum Hauptinhalt springen

«Wir jammern nicht, wie uns oft vorgeworfen wird»

Düstere Prognosen malte Schweiz Tourismus nach dem Mindestkurs-Aus. Nun fiel der Februar besonders gut aus. Wie das? Erklärungen liefert Sprecherin Daniela Bär.

Gut besucht, gut gebucht: Turf-Besucher in St. Moritz.
Gut besucht, gut gebucht: Turf-Besucher in St. Moritz.
Keystone

Nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses im Januar prognostizierte Schweiz Tourismus für 2015 und 2016 einen massiven Einbruch. Nun liegen die Übernachtungszahlen für Februar sogar deutlich im Plus. Haben Sie zu laut gejammert?

Nein, denn die guten Februarresultate täuschen über die gesamte Winterbilanz hinweg. Nur weil der Februar gut ausgefallen ist, heisst das nicht, dass der Nationalbank-Entscheid keine Konsequenzen hat. Der Effekt des Mindestkurs-Aus wird erst im Sommer und im nächsten Winter richtig spürbar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.