Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaft widersteht Frankenstärke

Die Schweizer Wirtschaft als «Aufstehmännchen»: Der Aufhebung des Euromindestkurses hat die Schweizer Wirtschaft scheinbar die Stirn gehalten. Ob dem tatsächlich so ist, wurde am Wirtschaftstreffen in der Expo-Thun diskutiert.

Die Schweizer Wirtschaft ist trotz Euroanpassung stabil. SNB-Vizepräsident Fritz Zurbrügg referierte vorgestern vor den Wirtschaftsvertretern des Berner Oberlandes in Thun.
Die Schweizer Wirtschaft ist trotz Euroanpassung stabil. SNB-Vizepräsident Fritz Zurbrügg referierte vorgestern vor den Wirtschaftsvertretern des Berner Oberlandes in Thun.
Heinz Schürch

Das diesjährige Wirtschaftstreffen von Volkswirtschaft Berner Oberland stand unter dem Motto «Geldpolitik der Schweizerischen Nationalbank im Zeichen der Frankenstärke».

In seiner Präsentation reflektierte Fritz Zurbrügg, Vizepräsident des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank, die Entwicklung der Schweizer Wirtschaft, nachdem am 15. Januar 2015 der Euromindestkurs aufgehoben wurde: «Unsere Wirtschaft ist trotz dieser Massnahme widerstandsfähig geblieben und konnte sich halten», bilanzierte Zurbrügg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.