Zum Hauptinhalt springen

Krompholz verkauft nur noch Instrumente - 15 Stellen weg

Die zur Berner Warenhausgruppe Loeb gehörende Musikhandlung Krompholz verkauft künftig nur noch Instrumente.

Aus dem Vertrieb von Tonträgern und Musikalien zieht sie sich zurück, wie Loeb am Donnerstag mitteilte. Diesem Schritt fallen 15 Stellen zum Opfer. Der Absatz von Musikalien und Tonträgern/CDs sei wegen der Download-Portale stark rückläufig. Diese Geschäftsteile seien seit Jahren einem starken Druck ausgesetzt. Mit der Konzentration auf den Instrumentenverkauf kehre Krompholz zu seinen Kernkompetenzen zurück, hält die Muttergesellschaft fest. Für die vom Stellenabbau oder von einer Pensenreduktion betroffenen Angestellten werde gemeinsam mit der Personalvertretung nach Lösungen gesucht. Entlassungen dürften aber unvermeidlich sein, hiess es weiter. Neben der Reduktion des Geschäftsfeldes wird Krompholz zudem enger in die Loeb-Gruppe eingebunden und die Führungsstruktur angepasst. Die Massnahmen sollten keinen signifikanten Einfluss auf das Loeb-Resultat 2012 haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch