Zum Hauptinhalt springen

Kudelski streicht 270 Stellen - Ein Drittel davon in der Schweiz

Der Westschweizer Verschlüsselungsspezialist Kudelski streicht 270 seiner weltweit 3000 Stellen.

Etwa ein Drittel davon betrifft die Schweiz. Der Schritt finde im Rahmen eines Umbaus der Unternehmensstruktur statt, teilte das Unternehmen am Montagabend mit. Kudelski will angesichts des starken Frankens und der sich verschlechternden Wirtschaftslage jährlich 90 Millionen Fr. an Kosten einsparen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch