Zum Hauptinhalt springen

Kursverfall an den US-Börsen noch nicht gebremst

New York Der Kursverfall an den US-Börsen hat sich auch am Dienstag ungebremst fortgesetzt.

Nach erneut schwachen Wirtschaftsdaten beherrschten Sorgen um das Wirtschaftswachstum weiterhin die Kurse. Der Dow Jones Industrial sackte unter die Marke von 12'000 Punkten und schloss 2,19 Prozent tiefer bei 11'866,62 Punkten. Seit acht Handelstagen blieb er nun ohne Gewinne und büsste in dieser Zeit schon fast 7 Prozent ein. Der breiter gefasste S&P 500 sackte um 2,56 Prozent auf 1254,05 Punkte ab und fiel damit unter seinen Stand zum Jahreswechsel. An der Nasdaq gab der Composite Index um 2,75 Prozent auf 2669,24 Punkte nach. Der Auswahlindex Nasdaq 100 fiel um 2,60 Prozent auf 2292,85 Punkte. Nach der deutlich eingetrübten Stimmung der US-Einkaufsmanager vom Vortag fielen am Dienstag auch die Ausgaben und Einnahmen der privaten Haushalte enttäuschend aus. Auch die in letzter Minute abgewendete Staatspleite der USA war dem Markt keine Stütze. Der Abwärtsstrudel am Aktienmarkt verschärfte sich daraufhin aber noch. «Der Markt konzentriert sich nun ganz auf die schwächelnde Wirtschaft», sagte ein Finanzmarktexperte. Anleger ziehe es deshalb zu vermeintlich sichereren Anlagen. Gold erreichte ein neues Rekordhoch und auch der Schweizer Franken und US-Staatsanleihen waren begehrt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch