Zum Hauptinhalt springen

Logitech kann Gewinn mehr als verdoppeln

Der Computerzubehör-Hersteller Logitech mit Schweizer Hauptsitz konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn zulegen. Für 2017 wird eine weitere Steigerung erwartet.

chi
Der CEO darf zufrieden sein: Daniel Bracken im Logitech-Hauptsitz in Lausanne. (Archivbild)
Der CEO darf zufrieden sein: Daniel Bracken im Logitech-Hauptsitz in Lausanne. (Archivbild)
Gaetan Bally, Keystone

Logitech hat in der ersten Hälfte seines Geschäftsjahr den Gewinn mehr als verdoppelt: Unter dem Strich blieben dem Computerzubehörhersteller fast 69 Millionen Dollar. Im Vorjahr hatten Umbaukosten und Umrechnungsverluste den Gewinn noch auf 25,5 Millionen geschmälert.

Auch der Umsatz legte zwischen April und September im Vergleich zur Vorjahresperiode um 78 Millionen auf 1,044 Milliarden Dollar zu, wie Logitech am Mittwoch mitteilte.

Rekord im Retailgeschäft

Alleine im zweiten Quartal wuchs der Umsatz um 9 Prozent auf 564 Millionen Dollar an. Dabei hob das Unternehmen insbesondere den «Rekord» im Retailgeschäft hervor, wo die Verkäufe um 14 Prozent anstiegen. Der Quartalsgewinn belief sich auf 47 Millionen Dollar nach 18 Millionen in der Vorjahresperiode.

Neue Produkte und profitables Wachstum über alle Regionen hinweg und in fast allen Märkten: Das Quartal sei einmal mehr Zeuge dieser Unternehmensstrategie, wird Logitech-CEO Bracken Darrell in der Mitteilung zitiert.

Gleichzeitig bestätigt Logitech den Ausblick: Man gehe für das Geschäftsjahr 2017 von einem Wachstum bei den Verkäufen zwischen 8 und 10 Prozent aus. Beim Betriebsgewinn (non-GAAP) rechnet das Unternehmen mit 195 bis 205 Millionen Dollar.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch