Zum Hauptinhalt springen

Lufthansa-Tochter Austrian auch 2011 tief in Verlustzone

Wien Die Lufthansa -Tochter Austrian Airlines hat auch 2011 den Sprung in die Gewinnzone nicht geschafft.

Operativ werde voraussichtlich ein Minus auf dem Niveau von 2010 herausschauen, sagte der neue Austrian-Chef Jaan Albrecht bei seiner Antrittspressekonferenz am Dienstag. Damals stand operativ ein Minus von 66 Millionen Euro zu Buche. Der seit November amtierende Firmenchef will die Fluggesellschaft mit einer Harmonisierung der Flotte, der Senkung von Gebühren und Personalkosten und weiteren Kooperationen im Luftfahrtbündnis Star Alliance wieder in die schwarzen Zahlen fliegen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch