Zum Hauptinhalt springen

Mayr-Melnhof schreibt 2010 Gewinn

Der österreichische Kartonhersteller Mayr-Melnhof, früherer Betreiber der Kartonfabrik Deisswil BE, hat im vergangenen Geschäftsjahr Umsatz und Gewinn gesteigert.

Der Jahresüberschuss verbesserte sich um 13,3 Prozent auf 110,4 Millionen Euro, der Gewinn je Aktie von 4,44 auf 5,39 Euro. Mayr-Melnhof profitierte von starker Nachfrage und Vollauslastung. Die Umsatzerlöse legten von 1,602 auf 1,779 Milliarden Euro zu. Das operative Ergebnis stieg um 8,3 Prozent auf 162,3 Millionen Euro. Die operative Marge verringerte sich allerdings leicht von 9,4 auf 9,1 Prozent. Das Unternehmen will in neuen Märkten wachsen und erwarb im Vorjahr den grössten chilenischen Faltschachtelerzeuger Marinetti. Parallel dazu veräusserte der Konzern im zweiten Quartal die Karton Deisswil AG. 250 Mitarbeiter wurden entlassen. Die einmaligen Aufwendungen dafür bezifferte das Unternehmen mit 6,9 Millionen Euro. Seit Jahresbeginn 2011 habe Mayr-Melnhof die hohe Auslastung der Vorquartale mit gut gefüllten Auftragsbüchern fortsetzen können. Die Nachhaltigkeit dieser Situation für das Gesamtjahr sei allerdings noch nicht abschätzbar, hiess es weiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch