Zum Hauptinhalt springen

Meyer Burger kommt Roth&Rau-Übernahme einen Schritt näher Rena dient 19,9 Prozent der Roth&Rau-Anteile an

Der Solarzulieferer Meyer Burger hat im Übernahmepoker um die deutsche Roth & Rau einen grossen Schritt vorwärts gemacht.

Als Teil der Gutekunst Holding-Gruppe habe das süddeutsche Solarunternehmen Rena 19,9 Prozent der Anteile an Roth & Rau angedient, teilte Roth & Rau am Freitag mit. Der Preis je Aktie liegt bei 22,00 Euro, wie im Rahmen der Pflichtmeldung weiter mitgeteilt wurde. Damit verfügt Meyer Burger, die zuletzt ein Anteil von knapp 33 Prozent an Roth & Rau gemeldet hatte, über mehr als 50 Prozent am Übernahmeziel. Am kommenden Dienstag will Meyer Burger das endgültige Ergebnis der Übernahme bekanntgeben. Die Nachfrist zur Andienung der Aktien lief am 22. Juni ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch