Zum Hauptinhalt springen

Meyer Burger versucht es mit einer radikalen Abmagerungskur

Der Solarindustrieausrüster Meyer Burger streicht rund 250 Stellen, davon ein Drittel in der Schweiz. Für etwa 80 Thuner Angestellte zerschlägt sich jäh die Hoffnung, die Krise mit ihrem Arbeitgeber durchstehen zu können.

Der Stellenabbau wird auch die Produktion von Meyer Burger betreffen. Welche Mitarbeitende an welchen Standorten und von welchen Abteilungen genau                 gehen müssen, ist aber noch ungewiss.
Der Stellenabbau wird auch die Produktion von Meyer Burger betreffen. Welche Mitarbeitende an welchen Standorten und von welchen Abteilungen genau gehen müssen, ist aber noch ungewiss.
Keystone

Noch vor Sonnenaufgang erreichte die Angestellten des ­Thuner Solarunternehmens Meyer Burger am Donnerstag eine Schreckensnachricht. Ihr Arbeitgeber streich weltweit rund 250 Stellen. Damit muss rund jeder sechste Mitarbeitende gehen, ­obwohl Konzernchef Peter Pauli für Meyer Burger zuletzt Licht am Horizont ausgemacht hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.