Zum Hauptinhalt springen

Miele erzielt 2010/2011 Rekordumsatz

Gütersloh Der Hausgerätehersteller Miele hat erneut einen Rekordumsatz erzielt.

Im Geschäftsjahr 2010/2011 (30. Juni) erreichte der Umsatz rund 2,95 Milliarden Euro, 4 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Familienunternehmen am Montag in Gütersloh mitteilte. Angaben zum Gewinn macht Miele nicht. Zuwächse gab es vor allem im Inland sowie in Übersee. In Deutschland stieg der Umsatz um 3 Prozent auf 865 Mio, Euro. Das Auslandgeschäft kletterte um 4,6 Prozent auf 2,06 Milliarden Euro. Zum Wachstum hätten neue Produkte und energiesparende Technologien beigetragen. Bei den Produktgruppen hätten vor allem Kücheneinbaugeräte des oberen Preissegments wie Herde, Dampfgarer sowie Kühl- und Gefriergeräte überproportional zugelegt. Die Mitarbeiterzahl sei mit rund 16'600 konstant geblieben. Die Unternehmensleitung sehe mit «gedämpfter Zuversicht» auf das aktuelle Geschäftsjahr. «Im Moment verunsichern die Schuldenkrise einiger Euro-Länder sowie die Sorge um die US-Konjunktur nicht nur die Finanzmärkte, sondern auch die Konsumenten», sagte der geschäftsführende Gesellschafter Markus Miele laut Mitteilung. Eine Umsatzprognose könne nicht abgegeben werden, sagte ein Sprecher.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch